Das JugendKammerOrchesterBerlin e.V.
wurde im Jahr 2007 unter der Leitung von Till Schwabenbauer gegründet. Seit September 2008 besteht das Ensemble als gemeinnütziger Verein, der ausschließlich von Jugendlichen geleitet und von Paten und Förderern unterstützt wird. Seine Motivation sieht das Orchester darin, junge Menschen musikalisch zu verbinden und zu begeistern. Daher zieht sich das Repertoire nicht nur durch sinfonische und kammermusikalische Literatur verschiedenster Epochen, sondern fördert durch Auftragskompositionen und Uraufführungen auch Werke junger aufstrebender Komponisten.

In den letzten Jahren hatte das JugendKammerOrchester durch Konzerte im Kammermusiksaal der Philharmonie, im Konzerthaus Berlin oder bei der Eröffnung des Festivals Klassik in Spandau 2010 zahlreiche Möglichkeiten, sich in Berlin einen Namen zu machen – doch auch über die Grenzen der Hauptstadt hinaus sind die jungen Musiker engagiert, wie ein Austausch mit dem polnischen Profiorchester Sinfonietta Polonia im Sommer /Herbst 2012 deutlich macht. 2013 wurde die Jugendoper "Ein Märchen vom Fluss" nach einer Erzählung von J.W. von Goethe, die das JKOB bei der jungen mehrfach preisgekrönten Komponistin Marianne Richter 2010 in Auftrag gegeben hatte, zusammen mit 120 Kindern und Jugendlichen uraufgeführt. Das JKOB hat dafür 2013 den Preis der Kulturstiftung der Länder "Kinder zum Olymp" erhalten und gehört zur Auswahl der Projekte, die zum BKM-Preis Kulturelle Bildung von Kulturstaatsminister Neumann weitergeleitet wurden.

Das JugendKammerOrchester Berlin trifft sich etwa zweimal jährlich zu intensiven Probenphasen in freundschaftlicher Atmosphäre, um auf Konzerte hinzuarbeiten und sich musikalisch weiterzuentwickeln. Bei diesen Projekten ist es dem Orchester neben der Bildungsarbeit und dem Umsetzen von ganz besonderen Projekten, z.B. eine neue Oper in Eigenregie, Uraufführungen, Werkstattkonzerte, Auftritte in der Philharmonie Berlin (in Planung: 2.12.2014 großer Saal der Philharmonie mit Profimusikern des Deutschen Symphonie Orchester und der Berliner Philharmoniker) uvm., ein Anliegen auch Studenten aus Berlin, die später als Orchestermusiker oder solistisch tätig sein wollen und dem Orchester schon länger verbunden sind, ein Forum zu bieten sich solistisch mit unserem Orchester präsentieren zu können und neben dem Orchesterspiel auch Erfahrungen auf diesem Gebiet zu sammeln. Aber auch die Zeit zwischen den Orchesterkonzerten ist durch einen regen Austausch zwischen den Mitgliedern geprägt - vor allem im kammermusikalischen Bereich.

Auch in Zukunft plant das Orchester, größere Projekte wie die Oper zu realisieren, mit denen es sich vor allem Kindern widmen will, denen bisher der Zugang zu klassischer Musik verwehrt geblieben ist. Gemeinsam wollen sie mit ihren Partnern dabei für Offenheit gegenüber neuerer klassischer Musik werben.

Wir freuen uns über Tips & Unterstützung jeder Art,
natürlich und besonders auch über Spenden und Patenschaften